Wie steht es um Alkoholtests mit Wegfahrsperre?

Die europäischen Länder haben eine Vereinheitlichung der 0,2 ‰ Regelung für 2020 vereinbart.

Deutschland

Die Alkohol-Obergrenze ist für Privatpersonen und professionelle Fahrer die gleiche. Ab 0,25 ‰ schreibt das Gesetz einen Punkteeintrag von 2 vor, einem Bußgeld von mind. 500,- € und zugleich einen Führerscheinentzug von mindestens einem Monat.

Bei einem Vorkommnis oder einem Unfall und einer positiven Kontrolle des Fahrers, mit welchem Prozentsatz auch immer, ist dieser zu 100% verantwortlich, auch wenn er ansonsten im Recht gewesen wäre! Die Unternehmen wenden diese Vorgaben an. Der Wert 0,0 ‰ wird allerdings nur im Bereich des Transports gefährlicher Güter zugrunde gelegt (Kraftstoffe, chemische Stoffe etc…).

Der Präventionsplan und seine Überprüfung

Es ist äußerst wichtig, dass Betriebsrat und Mitarbeiter (gegebenenfalls vertreten durch ihre Gewerkschaft) einen gemeinsamen Präventionsplan erarbeiten, in dem alle Regeln zum Thema Alkohol und Drogen klar definiert sind. Es wird ein Verantwortlicher bestimmt, der alle Verstöße gegen den Plan beobachtet und dokumentiert. Hierzu kann ein Arbeitsmediziner oder jede andere beauftragte Person herangezogen werden. Es muss Vertraulichkeit gewahrt bleiben.

Der Plan kann mehrere Fälle vorsehen. Wenn das Unternehmen dies wünscht, kann es einem Fahrer mit einem Alkoholproblem Hilfe und Unterstützung anbieten (medizinische und/oder psychologische Betreuung), mit der Möglichkeit einer Entlassung bei Regelverstößen und/oder einer „auf frischer Tat“ festgestellten Alkoholwertüberschreitung.

Wenn der Präventionsplan mit der Zustimmung aller Parteien abgeschlossen wurde, müssen sich die Angestellten als Professionelle des Straßenverkehrs mit ihrer Unterschrift zur Einhaltung seiner Bestimmungen verpflichten.

Dabei handelt es sich um eine persönliche Selbstverpflichtung zur Einhaltung strenger Regeln zur Bewahrung der Sicherheit aller.

Installation der Alkoholtestvorrichtung mit Wegfahrsperre

Bei der Einführung einer Alkohol-Wegfahrsperre ist für die Fahrer eine Schulung für die richtige Verwendung vorzusehen.

Die Alkohol-Wegfahrsperre wird in regelmäßigen Abständen durch eine qualifizierte Fachkraft überprüft, damit die Ausrüstung stets den vorgeschriebenen Anforderungen entspricht (mindestens einmal im Jahr).

Die Installation von Alkoholtests in Transportunternehmen ist keine unbedeutende Angelegenheit und es ist wichtig den Weg schon lange vorher zu ebnen.