Elektrofahrzeuge

Welche Ausrüstung? Die Polizeizone Ostende hat es getan.

„Im September 2018 hat die Polizei von Ostende 5 Elektrofahrzeuge angeschafft, die somit ein Drittel des neuen Fahrzeugparks ausmachen. Eine echte Innovation für diese Polizeizone.

Die auf diesem Gebiet erfahrene Bezirkspolizeizelle hat stark dazu beigetragen, die am besten geeignete Wahl zu treffen: In diesem konkreten Fall den Nissan Leaf. Nur kann ein Elektrofahrzeug nicht auf die gleiche Weise wie ein konventionelles Auto mit optischen und akustischen Signaleinrichtungen ausgestattet werden.

Denn Batterie und Reichweite sind in diesem Fall entscheidende Faktoren, die schnell an ihre Grenzen stoßen können. Der zur Unterstützung konsultierte Stéphane Leclercq hat den Ausschuss über die geeignetsten Ausrüstungen informiert

Für welche Arten von Aufgaben?

„Die Fahrzeuge des Bezirks nehmen Aufgaben in der näheren Umgebung wahr.

Aber wegen der Lage an der belgischen Küste werden sie in den touristischen Spitzenzeiten in der Winter- und Sommersaison regelmäßig stark beansprucht: Zum Absperren von Straßen oder zum Umleiten des Verkehrs bei Feierlichkeiten, nächtlichen Veranstaltungen oder lokalen Märkten.
Das Zivilfahrzeug dient hauptsächlich zur Umweltinstandhaltung.“

Ein Warnbalken vom Typ Mini-Legend: Warum?

Stéphane zieht die perfekt auf das Format des Nissan Leaf zugeschnittenen Lichtbalken Mini-Legend vor, insbesondere wegen ihrer bemerkenswerten Leuchtkraft trotz sehr geringem Stromverbrauch der Solaris-LEDs!

Dazu kommt eine ebenfalls energiesparende Sirene (AS320) und eine Lautsprecheranlage zur zeitnahen Benachrichtigung der Bevölkerung.